German for Music Lovers

Index

Gedichte von Goethe

 

Grenzen der Menschheit
Prometheus
Wanderers Nachtlied I
Wanderers Nachtlied II
Der Fischer
Kennst du das Land
Nur wer die Sehnsucht kennt
Rastlose Liebe
Erlkönig

Grenzen der Menschheit
1781

Wenn der uralte,
Heilige Vater
Mit gelassener Hand
Aus rollenden Wolken
Segnende Blitze
Über die Erde sät,
Küss' ich den letzten
Saum seines Kleides,
Kindlicher Schauer
Treu in der Brust.

wenn whenever, when, if
uralt old as the hills
heilig holy
mit with
gelassen calm
aus from
die Wolke (-n) cloud
segnen to bless, + -d = + -ing
der Blitz (-e) lightning
über over, above
die Erde (-n) earth
en to sow
küssen to kiss
letzt- last, final
der Saum (ä-e) hem
das Kleid (-er) dress, robe
kindlich child-like
der Schauer shiver
treu true, loyal(ly)
die Brust (ü-e) breast

Denn mit Göttern
Soll sich nicht messen
Irgendein Mensch.
Hebt er sich aufwärts
Und berührt
Mit dem Scheitel die Sterne,
Nirgends haften dann
Die unsichern Sohlen,
Und mit ihm spielen
Wolken und Winde.

denn for, because
mit with
der Gott (ö-er) god
sollen to be supposed to
sich oneself
messen to measure
irgendein any
der Mensch (-en, -en) human being
heben to lift, raise
aufwärts upwards
berühren to touch
der Scheitel crown of head
der Stern (-e) star
nirgends nowhere
dann then
haften to cling, adhere
unsicher uncertain, unsafe
die Sohle (-n) sole (of foot)
die Wolke (-n) cloud
der Wind (-e) wind

Steht er mit festen,
Markigen Knochen
Auf der wohlgegründeten
Dauernden Erde:
Reicht er nicht auf,
Nur mit der Eiche
Oder der Rebe
Sich zu vergleichen.

stehen to stand
fest firm
markig marrowy, meaty
der Knochen (-) bone
wohlgegründet well-grounded
dauern to last, endure
+ - d = + -ing
die Erde (n) earth
reichen to reach
auf up, upwards
die Eiche (-n) oak
die Rebe (-n) vine
sich vergleichen to compare oneself

Was unterscheidet
Götter von Menschen?
Daß viele Wellen
Vor jenen wandeln,
Ein ewiger Strom:
Uns hebt die Welle,
Verschlingt die Welle,
Und wir versinken.

unterscheiden to differentiate
dass that
viele many
die Welle (-n) wave
jen- those
wandeln to stroll, promenade
ewig eternal
der Strom (ö-e) current, tide
heben to raise, lift up
verschlingen to devour
versinken to sink

Ein kleiner Ring
Begrenzt unser Leben,
Und viele Geschlechter
Reihen sich dauernd
An ihres Daseins
Unendliche Kette.

der Ring (-e) ring
begrenzen to confine, limit, define
das Leben life
das Geschlecht (-er) race, generation
reihen sich to line up, to form rows
dauernd continually
das Dasein existence
unendlich unending, eternal
die Kette (-n) chain

 

Prometheus
1773

Bedecke deinen Himmel, Zeus,
Mit Wolkendunst!
Und übe, Knaben gleich,
Der Disteln köpft,
An Eichen dich und Bergeshöhn!
Mußt mir meine Erde
Doch lassen stehn,
Und meine Hütte,
Die du nicht gebaut,
Und meinen Herd,
Um dessen Glut
Du mich beneidest.

bedecken to cover
der Himmel (-) sky, heaven
die Wolke (-n) cloud
der Dunst (ü-e) dust
üben to exercise, practice
der Knabe (-n) (-n) boy
gleich similar, like
die Distel (-n) thistle
köpfen to behead
die Eiche (-n) oak
der Berg (-e) mountain
die Höhe (-n) height
die Erde (-n) earth
lassen, läßt, ließ, gelassen to let, leave, allow
stehen, stand, gestanden to stand
die Hütte (-n) hut
bauen to build
der Herd (-e) hearth
die Glut (-en) glow, gleam
beneiden to envy

Ich kenne nichts Ärmeres
Unter der Sonn als euch Götter.
Ihr nähret kümmerlich
Von Opfersteuern
Und Gebetshauch
Eure Majestät
Und darbtet, wären
Nicht Kinder und Bettler
Hoffnungsvolle Toren.

kennen to know
nichts nothing
arm, ärmer poor, poorer
die Sonne (-n) sun
der Gott (ö-er) god
nähren to nourish
kümmerlich pitifully
das Opfer (-) offering, sacrifice
die Steuer (-n) tax
das Gebet (-e) prayer
der Hauch (-e) breath
darben to starve, waste away
sein, war, ist, ist gewesen to be, wäre(n) would be
das Kind (-er) child
der Bettler (-) beggar
hoffnungsvoll hopeful
der Tor (-en) fool

Da ich ein Kind war,
Nicht wußte, wo aus, wo ein,
Kehrte mein verirrtes Aug
Zur Sonne, als wenn drüber wär
Ein Ohr zu hören meine Klage,
Ein Herz wie meins,
Sich des Bedrängten zu erbarmen.

da since, (here) when
wissen, wußte, gewußt to know
aus out
ein in
kehren to turn
veirrt lost, astray
das Auge (-n) eye
die Sonne (-n) sun
als wenn as if
drüber = darüber over it
sein, war, ist, ist gewesen to be, wäre(n) would be
das Ohr (-en) ear
die Klage (-n) complaint, lament
das Herz (-en) (-en) heart
wie like
bedrängen to beset, to besiege
sich erbarmen to take pity on

Wer half mir wider
Der Titanen Übermut?
Wer rettete vom Tode mich,
Von Sklaverei?
Hast du's nicht alles selbst vollendet,
Heilig glühend Herz?
Und glühtest, jung und gut,
Betrogen, Rettungsdank
Dem Schlafenden dadroben?

helfen, hilft, half, geholfen to help (dative verb)
wider against
der Übermut arrogance, mischief
retten to rescue
der Tod (-e) death
die Sklaverei (-en) slavery
vollenden to complete, to perfect
heilig holy
glühen to glow, to gleam, + -d = + -ing
betrügen, betrog, betrogen to deceive
die Rettung (-en) rescue
der Dank thanks
schlafen to sleep, der Schlafender (-) sleeper
dadroben up there

Ich dich ehren? Wofür?
Hast du die Schmerzen gelindert
Je des Beladenen?
Hast du die Tränen gestillet
Je des Geängsteten?

ehren to honor
wofür for what, why
der Schmerz (-en) pain
lindern to diminish
laden to load, encumber, beladen laden
die Träne (-n) tear
stillen to still, stop
ängstigen to alarm, to frighten

Hat nicht mich zum Manne geschmiedet
Die allmächtige Zeit
Und das ewige Schicksal,
Meine Herren und deine?

geschmiedet forged
allmächtig all-mighty
ewig eternal
das Schicksal
fate
der Herr (-n) (-en) master, Mr.

Wähntest du etwa,
Ich sollte das Leben hassen,
In Wüsten fliehn,
Weil nicht alle Knabenmorgen-
Blütenträume reiften?

wähnen to fantasize
etwa perhaps
die Wüste (-n) desert
fleihen to flee
weil because
der Knabe (-n) (-n) boy
der Morgen (-) morning
die Blüte (-n) bloom, blossom
der Traum (ä-e) dream
reifen to mature

Hier sitz ich, forme Menschen
Nach meinem Bilde,
Ein Geschlecht, das mir gleich sei,
Zu leiden, weinen,
Genießen und zu freuen sich,
Und dein nicht zu achten,
Wie ich.

sitzen to sit
formen to form
nach according to (dative)
das Bild (-er) image, picture
das Geschlecht (-er) race
gleich similar, like
sei would be
leiden to suffer
weinen to cry
genießen to enjoy
sich freuen to be glad
achten to pay attention to
wie like

Hear Prometheus in various German dialects.
Hear Goethe poems read aloud.

Wandrers Nachtlied

Der du von dem Himmel bist,

Alles Leid und Schmerzen stillest,

Den, der doppelt elend ist,

Doppelt mit Erquickung füllest,

Ach, ich bin des Treibens müde!

Was soll all der Schmerz und Lust?

Süßer Friede,

Komm, ach komm in meine Brust!

der Wanderer wanderer
die Nacht (ä-e) night
das Lied (-er) song
der Himmel heaven
das Leid (en) sorrow, pain
der Schmerz (en) pain
stillen to quiet
doppelt double, doubly
elend miserable
die Erquickung (en) refreshment
füllen to fill
treiben to do das Treiben ado
müde tired
die Lust pleasure
die Friede peace
süß sweet
die Brust (ü-e) breast, heart

 

Wandrers Nachtlied

Über allen Gipfeln

Ist Ruh,

In allen Wipfeln

Spürest du

Kaum einen Hauch;

Die Vögelein schweigen im Walde.

Warte nur, balde

Ruhest du auch.

der Wanderer wanderer
das Lied (-er) song
die Nacht (-ä-e) night
über over, above
der Gipfel (-) peak
die Ruhe (n) peace, quiet
der Wipfel (-) tip, end
spüren to perceive, feel, hear
der Hauch (ä-e) breath
das Vögelein (-) little bird
schweigen to be silent
warten to wait
nur only
bald(e) soon
ruhen to rest
auch too, also

 

Der Fischer

Das Wasser rauscht', das Wasser schwoll,

Ein Fischer saß daran,

Sah nach dem Angel ruhevoll,

Kühl bis ans Herz hinan.

Und wie er sitzt und wie er lauscht,

Teilt sich die Flut empor:

Aus dem bewegten Wasser rauscht

Ein feuchtes Weib hervor.

der Fischer fisherman
das Wasser water
rauschen to rustle, to rush, to roar
schwellen to swell, to well up, schwoll, geschwollen
daran at it
sitzen, saß, gesessen to sit
der Angel fishing rod
kühl cool
bis an (+ accusative) up to
wie as
lauschen to listen
empor upwards
sich teilen to divide, to separate (oneself)
bewegen to move
feucht wet, moist
das Weib (-er) woman

Sie sang zu ihm, sie sprach zu ihm:

»Was lockst du meine Brut

Mit Menschenwitz und Menschenlist

Hinauf in Todesglut?

Ach wüßtest du, wie's Fischlein ist

So wohlig auf dem Grund,

Du stieg'st herunter, wie du bist,

Und würdest erst gesund.

singen, sang, gesungen to sing
sprechen (spricht), sprach, gesprochen to speak
was (here) why, what for
locken to entice hinauflocken to entice upwards
die Brut offspring, litter, brood, spawn
der Witz wit
die List cunning
der Mensch (-en,-en) human being, person
der Tod (e) death
die Glut (e) blaze, glow
wissen, wußte, gewußt to know wüßtest du if you knew
wohlig well, comfortable
der Grund ground, bottom
steigen, stieg, ist gestiegen to climb du stieg(e)st you would climb
heruntersteigen to climb down here
werden (wird), wurde, ist geworden to become du würdest you would become
erst only just (now), not until (now)

Labt sich die liebe Sonne nicht,

Der Mond sich nicht im Meer?

Kehrt wellenatmend ihr Gesicht

Nicht doppelt schöner her?

Lockt dich der tiefe Himmel nicht.

Das feuchtverklärte Blau?

Lockt dich dein eigen Angesicht

Nicht her in ew'gen Tau?«

sich laben to refresh oneself
lieb dear
die Sonne (n) sun

der Mond (e) moon
kehren to turn
doppelt double, doubly
tief deep
verklärt transfigured, glorified
blau blue
herlocken to entice hither, here
das Angesicht (er) face
ewig eternal
der Tau dew

Das Wasser rauscht', das Wasser schwoll,

Netzt' ihm den nackten Fuß;

Sein Herz wuchs ihm so sehnsuchtsvoll

Wie bei der Liebsten Gruß.

Sie sprach zu ihm, sie sang zu ihm;

Da war's um ihn gescheh'n;

Halb zog sie ihn, halb sank er hin

Und ward nicht mehr geseh'n.

netzen to net
der Fuß (-üsse) foot

nackt naked
wachsen (wächst), wuchs, ist gewachsen to grow, to become
die Sehnsucht longing
die Liebste (n) the dearest one (female)
der Gruß (-üsse) greeting
um (ihn) geschehn sein (he) is done for
ziehen, zog, gezogen to draw, to pull
sinken, sank, gesunken to sink
ward = wurde . . . gesehen was seen
nicht mehr no longer, not again