Mondnacht

Gedicht: Joseph Freiherr von Eichendorff
Musik: Robert Schumann

der Mond (e) moon
die Nacht (Nächte) night

Es war, als hätt der Himmel

Die Erde still geküßt,

Daß sie im Blütenschimmer

Von ihm nun träumen müßt.

war was
es war al hätt’ it was as if
hätt = hätte had
der Himmel heaven, sky
die Erde (n) earth
küssen, geküßt to kiss, kissed
die Blüte (n) blossom
der Schimmer glimmer, gleam
von ihm of him
träumen to dream
müßt = müßte had to

Die Luft ging durch die Felder,

Die Ähren wogten sacht,

Es rauschten leis die Wälder,

So sternklar war die Nacht.

die Luft air
gehen, ging, (ist) gegangen to go, went,
(has) gone
durch through
das Feld (er) field
die Ähre (n) ear of corn, head of grain
wogen to wave
sacht soft(ly), gentle/ly
rauschen to rustle
leis = leise soft(ly), quiet(ly)
der Wald (Wälder) woods, forest
sternklar: der Stern (e) star, klar clear

Und meine Seele spannte

Weit ihre Flügel aus,

Flog durch die stillen Lande,

Als flöge sie nach Haus.

die Seele (n) soul, ihr her, its
ausspannen to stretch out
weit wide(ly)
der Flügel (-) wing
fliegen, flog, (ist) geflogen to fly, flew,
(has) flown
still still, quiet
das Land (Länder) country, land
als flöge sie as if it/she were flying
nach Haus = nach Hause (to) home

German for Music Lovers